Anzeige

So klingt Schlager heute! - Jörg Bausch hat mit seinen Mega-Hits wie „Dieser Flug" und „Großes Kino" den Schlager modernisiert. Sein Sound ist unverwechselbar und begeistert die Fans deutscher Musik schon lange. Bei seinen zahlreichen Live-Auftritten, die ihn jedes Jahr quer durch die Republik, aber auch ins Ausland führen, begeistert Jörg Bausch das Publikum und zieht die Besuchermassen an wie ein Magnet.

Dass er den Schlager modernisieren und eine ganz neue Tanz-Ära einläuten würde, damit hat 1973, als Jörg Bausch am 5. März in Essen das Licht der Welt erblickte, wohl niemand gerechnet. Doch im zarten Alter von drei Jahren zeigte Jörg Bausch bereits, wie viel Rhythmus in ihm steckt. Mamas Kochutensilien wurden da zu Musikinstrumenten umfunktioniert. Später – zu Grundschulzeiten – war dann bereits das Interesse an Tasteninstrumenten geweckt. Ob Klavier oder Keyboard, beim Stadtbummel mussten die Eltern ihren Spross nie suchen. Denn wo Instrumente standen, war Jörg Bausch nicht fern. Mit dem ersten eigenen Keyboard und zwei Recordern machte Jörg Bausch seine ersten Erfahrungen im Bereich der Musikproduktion. Dabei reifte der Traum, irgendwann einmal Musiker und auch Musikproduzent zu sein. Doch vom Kinderzimmer auf die Bühnen dieser Welt? Das ging so schnell nicht!

Zunächst machte Jörg Bausch eine Ausbildung zum Fleischer. „Das war aber nichts für mich", erinnert er sich. Denn schon nach den Abschlussprüfungen schmiss der Tierfreund das Handtuch. Heute ist Jörg Bausch nämlich zweifacher Katzenpapi, prominenter Tierpate im Essener Albert-Schweitzer-Tierheim und kümmert sich liebevoll um seine Teichbewohner. Sein Weg führte ihn von der Fleischerei ins Führerhaus eines LKWs, denn so konnte er nebenbei seinem großen Hobby der Musik nachgehen. Jede mühsam verdiente Mark investierte er in das Equipment seines Tonstudios. Erste Bühnenerfahrungen sammelte er dann aber noch nicht mit seinen eigenen Liedern, sondern mit einem weiteren Nebenjob. Wenn Jörg Bausch heute Bühnen für seine fulminanten Soloshows z.B. in der Arena Oberhausen (2012) oder der Turbinenhalle in Oberhausen (2010) plant, dann weiß er wovon er spricht. Denn bis 1999 verdiente er als Bühnenbauer seinen Lebensunterhalt. Nachdem sein erster ganz großer Hit „Wetten dass" 1999 einschlug und zum Tanzflächendauerbrenner wurde, stand Jörg Bausch vor der Entscheidung seines Lebens. „Alles aufgeben und nur noch Musik machen?", erinnert er sich.

Er wagte den Schritt ins Künstler- und Produzentenleben und ließ „Wetten dass" den Hit „Wir zwei Beide" folgen. Doch es war für den Jungen aus dem Ruhrpott nicht immer alles Gold was glänzt. Gerade die ersten Jahre der musikalischen Selbstständigkeit waren hart und von Rückschlägen geprägt. Zwar produzierte Jörg Bausch auch für zahlreiche namhafte Künstler und alle Hits wurden in den Diskotheken gerne gespielt, doch dem Publikum blieb er als Live-Künstler noch unbekannt. „Rückschläge gehören zum Leben dazu und sind eine Herausforderung", sagt Jörg Bausch und vertonte deshalb einfach sein Lebensmotto „Keinen Bock mehr auf Probleme" im Mega-Hit „Lust am Leben". So nannte er auch sein erstes Studioalbum, das 2005 erschien. Damit war der Bann gebrochen und die einzigartige Erfolgsgeschichte schrieb sich fort...

Erstmals Chart-Luft schnupperte Jörg Bausch 2006, als er „Dieser Flug" veröffentlichte. Noch heute darf die Nummer bei keinem Live-Auftritt fehlen, denn hier fliegt das Publikum stets mit. Wenn Jörg Bausch die Bühne betritt und seine Hits anstimmt, gibt es ohnehin stets eine Riesen-Party, denn seine Auftritte sind immer etwas Besonderes. Kein Auftritt gleicht dem anderen – das ist dem Multitalent wichtig und spiegelt sich auch in seinen Liedern wieder. Ob ruhigere Töne oder fette Beats, was Jörg Bausch produziert und performt, kommt bei den Fans einfach an. Kein Wunder, dass auch die Medien, vor allem Radio- und Fernsehanstalten, da aufmerksam werden. Bis heute ist Jörg Bausch gern gesehener Gast bei WDR 4 und natürlich „Die neue Hitparade" auf RTL II, dem „ZDF Fernsehgarten" oder auch dem ARD „Frühlingsfest der Volksmusik".

Mit „Unglaublich" legte Jörg Bausch 2006 sein zweites Studioalbum vor, auf dem der Hit „Wie ein Wolf in der Nacht" zu finden ist, zu dem die Fans heute noch regelmäßig kratzen und heulen. Dieser Song ist es auch, dem der offizielle Jörg Bausch-Fanclub seinen Namen verdankt. Er nennt sich „Das Portal der Wölfe" und jährlich können hier steigende Mitgliederzahlen verzeichnet werden. 2006 ist das Jahr von Jörg Bausch. Er dreht zur Single „Allein sein" sein erstes Musikvideo in Eigenregie und lädt erstmals zu einem großen Solokonzert ein. Seitdem hat Jörg Bausch jährlich ein Riesen-Konzert gegeben und 2010 in der ausverkauften Turbinenhalle 3.000 Fans verkündet: „Ich war so verrückt und habe für den 3. März 2012 die Arena Oberhausen gemietet!".

Doch nicht nur mit Solokonzerten, sondern auch mit weiteren Alben sorgte Jörg Bausch derweil für Furore: 2008 erscheint „Denn ich fliege" und landet sofort auf Platz 63 der offiziellen „media control Top 100 Album-Charts". Darauf ist auch sein Mega-Hit „Großes Kino" zu hören, mit dem das Bausch-Projekt „Moderne Töne für den deutschen Schlager" einen Höhepunkt erreichte. Denn dieser Ohrwurm begeistert immer noch Jung und Alt und schafft es jede Tanzfläche zu füllen. 2009 folgte das Erfolgs-Album „Tornado", das sofort auf Platz eins der „Musicload Album Charts" einstieg. Noch heute jagt Jörg Bausch seinen Hit „Tornado" regelmäßig durch die Hallen und Festzelte. Einen zweiten Chart-Volltreffer landete Jörg Bausch im gleichen Jahr mit der Neuauflage seines Hits „Dieser Flug", die in den „media control Top 100 Single-Charts" landet.
Mit der Single „Nichts für schwache Nerven", die Jörg Bausch im Oktober 2011 über EMI Music, wo er seit 2011 unter Vertrag ist, veröffentlicht, schlägt er ein neues Kapitel im Popschlager-Bereich auf. Mit dem dazugehörigen Video lieferte er das wohl heißeste Musikvideo des Schlagers.

Im März 2012 geht’s mit Jörg Bausch endlich wieder ins Kino. Diesmal öffnet sich der Vorhang zu einer ganz besonderen musikalischen Vorstellung: Jörg Bausch präsentiert sein „Kopfkino". Auf dem brandneuen Album erzählt jeder Song eine tolle Geschichte. Das ist das Besondere an Jörg Bausch: Er ist bodenständig geblieben und spricht den Fans mit seinen Liedern aus der Seele. Er schreibt nach wie vor jeden Titel selbst, komponiert, produziert, und mischt alle Songs in Eigenregie in seinem Tonstudio und trifft einfach immer den Geschmack des Publikums.

Seine Live-Shows sind wie seine Hits: Einzigartig und immer wieder aufregend. Auch hier trifft er stets den richtigen Ton und zeigt in der Arena Oberhausen vor Tausenden Besuchern, dass der deutsche Schlager modern und für jede Altersgruppe ist. Denn wenn Jörg Bausch zu einem Solokonzert einlädt, kommen Jung und Alt und es werden die Sohlen durchtanzt.

Quelle: Emi Music
Weitere Informationen unter www.joergbausch.de und www.emimusic.de

Diese News weiterempfehlen